Pressespiegel „Bespitzelung von Arbeitnehmern“

15. April 2008 | Von | Kategorie: Aktuelles

14.04.08 – Tagesspiegel – ‚Der Spion, der aus der Lochwand kam‘

„Lidl ist kein Einzelfall. Die Kontrolle von Mitarbeitern ist im Einzelhandel normal. Sogar Statistiken werden darüber geführt. Die Methoden erinnern mitunter an schlechte Spionagefilme.“

zum Artikel

14.04.08 – heise.de – ‚Videoüberwachung von Mitarbeitern und Kunden erregt weiter die Gemüter‘

Nun auch die Kaffeehauskette ‚Balzac‘.

zum Artikel

14.04.08 – spiegel.de – ‚Überwachung am Arbeitsplatz: Nur die Öffentlichlkeit schützt vor spitzelnden Chefs‘

zum Artikel

14.04.08 – sueddeutsche.de – ‚Die Macht der Supermärkte: Die Bananendiktatur‘

„Gliederschmerzen und Atemnot durch Pestizide, zwölf und mehr Stunden Arbeit am Tag: Die großen Lebensmittelhändler in Deutschland tragen einer Studie zufolge dazu bei, dass Arbeiter in Costa Rica und Ecuador menschenunwürdige Arbeitsbedingungen ertragen müssen. Das ließe sich ändern.“

zum Artikel

12.04.08 – sueddeutsche.de – ‚Bespitzelung bei Tönnies: Durchblick in der Fleischfabrik‘

„Clemens Tönnies lässt nach den Bespitzelungs-Vorwürfen die Kameras in den Umkleidekabinen der Mitarbeiter abmontieren. Doch ansonsten geht es in der Fleischbranche hart zu.“

zum Artikel

 

10.04.08 – zeit.de – ‚Datenschutz: Wie Unternehmen ihre Mitarbeiter bespitzeln‘

„Versteckte Kameras wie bei Lidl sind in der deutschen Wirtschaft keine Seltenheit. In vielen Unternehmen bespitzeln und überwachen die Chefs ihre Mitarbeiter.“

zum Artikel

10.04.08 – zeit.de –‚Chip im Arm‘

„Spy Boss: In den USA dürfen Unternehmen ihre Mitarbeiter ausspionieren, wie sie wollen.“

zum Artikel

10.04.08 – sueddeutsche.de – ‚Lidl: Umsatzeinbußen nach Überwachungsskandal‘

„Die Spitzelaffäre belastet den Discounter Lidl schwer. Der Chef des bislang wenig informationsfreudigen Unternehmens, Klaus Gehrig, startet nun plötzlich eine Medienoffensive.“

zum Artikel

27.03.08 – zeit.de –‚Datenschutz:Spitzel am Arbeitsplatz‘

„Lidl hat seine Mitarbeiter mit Kameras überwacht. Dürfen die das – und was ist noch möglich?“

zum Artikel

27.03.08 – zeit.de – ‚Spitzel-Vorwurf: Im Visier der Datenschützer‘

„Nachdem die Bespitzelung von Mitarbeitern bekannt geworden war, entschuldigt sich der Lebensmitteldiscounter bei den betroffenen Mitarbeitern. Datenschützer wollen den Fall nun untersuchen.“

zum Artikel

26.03.08 – spiegel.de – ‚Stasi-Methoden beim Discounter: Lidl ließ Mitarbeiter systematisch bespitzeln‘

„Versteckte Kameras, seitenlange Protokolle: Lidl hat Mitarbeiter in vielen Filialen überwacht. Notiert wurden private Gespräche, Lebenssituation und Arbeitsweise der Angestellten. Dass die heimliche Bespitzelung illegal ist, schien den Lebensmittel-Discounter wenig zu stören.“

zum Artikel

26.03.08 – spiegel.de – ‚Spitzel-Skandal: Lidl entschuldigt sich für Stasi-Methoden

„Lidl preist sich für eine Firmenkultur der Fairness, des Lobs, der Anerkennung. Nun kommt heraus: Der Discounter ließ Mitarbeiter systematisch ausspionieren – mit Methoden, die an die Stasi erinnern. Datenschützer und Gewerkschafter sind entsetzt – der Konzern bittet nun um Entschuldigung.“

zum Artikel

26.03.08 – spiegel.de – ‚Bespitzelung bei Mitarbeitern: Datenschützer gehen gegen Stasi-Methoden bei Lidl vor

„Es klingt unglaublich: Der Discounter Lidl soll systematisch Mitarbeiter ausspioniert haben, seitenlange Protokolle über Gesprächsmitschnitte wurden angefertigt. Jetzt unterziehen Datenschützer den Konzern einer offiziellen Prüfung. Die Gewerkschaft Ver.di nennt Lidls Verhalten eine „Schweinerei ohnegleichen“.“

zum Artikel

26.03.08 – heise.de – ‚Datenschutzverletzungen: Lidl fällt als Wiederholungstäter auf‘

zum Artikel

Tags: , , , , ,

Keine Kommentare möglich.