Andere über uns

 

Nomos Kanzleien in Deutschland : Kanzlei bell.helm.partnerInnen

Die Kanzlei – Geschichte und Entwicklung

„Wer in der Kanzlei bell.helm.partnerInnen Rat sucht, weiß woran er ist: Rüdiger Helm vertritt eine klare politische Positionierung und hat aufgrund seines Beratungsgebiets dementsprechend eine gewisse Nähe zu den Arbeitnehmervertretern und ihrem Gewerkschaften. 2002 hatte er sich mit eigenenr Kanzlei selbstständig gemacht. Auch Regina Bell war bereits 2003 eine Kanzleipartnerschaft eingegangen. 2011 erfolgte die Fusion der beiden Kanzleien, die das Arbeitsrecht zum Mittelpunkt ihrer Tätigkeiten gemacht hatten und Mitglieder der bundesweiten Kooperation „ArbeitnehmerAnwälte“ waren, zu Bell Helm (offizieller Name lautet: bell.helm.partnerInnen). Insgesamt neun Rechtsanwälte sind nun in der Sozietät tätig. Rüdiger Helm hat Bekanntheit durch das „Mangold-Verfahren“ erlangt, an dem er selbst Beteiligter war.

Kanzleiphilosophie

„Menschenrechte im Betrieb. Für uns kein leerer Slogan. Für uns die Grundlage und Motivation unserer täglichen Arbeit. Wir beraten in allen Fragen des Arbeitsrechts. Hierbei sehen wir uns aus persönlicher Überzeugung heraus ausschließlich als Interessenvertreter von Arbeitnehmern und Betriebsräten. Egal ob Abmahnung, Mobbing oder Kündigung – Probleme des einzelnen Arbeitnehmers mit seinem Arbeitgeber lassen sich selten allein lösen. Hier schaffen wir das nötige Gegengewicht sowohl auf gerichtlichem als auch außergerichtlichen Weg.“

Rechtsgebiete und Mandate

Die Kanzlei konzentriert sich ausschließlich auf die Bearbeitung arbeitsrechtlicher Arbeitnehmermandate und berät in diesem Zuge Arbeitnehmer, Betriebs- und Personalräte sowie Gewerkschaften. Einen Großteil machen prozessuale Verfahren aus. Dementsprechend liest sich die Mandantenliste fast wie ein Streifzug durch den Wirtschaftsstandort Deutschland: Betriebsräte des ADAC, von Netto, IKEA, Deutsche Telekom, Schlecker, TNS Infratest, Nokia Siemes Networks, H&M, Bauer Joghurt, Air France und Nestlé sind ebenso Mandanten wie Arbeitnehmer, Gewerkschaften, Personalräte und Angestellte des öffentlichen Dienstes.

Rüdiger Helm hat mit einem eigenen Fall Prozessgeschichte geschrieben. Der Arbeitsrechtsexperte war Beteiligter am „Mangold“-Verfahren, an dessen Ende der EuGH die Unvereinbarkeit des § 14 Abs.3 TzBfG mit europäischem Recht erklärt, eine Entscheidung, die 2010 vom Bundesverfassungsgericht bestätigt wurde. Das Bemerkenswerte an diesem Verfahren war, dass Helm als Arbeitgeber sich hat verklagen lassen, um die Absurdität und Rechtswidrigkeit der im Teilzeitbefristungsgesetz enthaltenen Vorschrift zu demonstrieren. Da die Gerichtsbarkeit in höchster Instanz den Rechtstreit zu Entscheidung angenommen hat, darf diese Verfahren als „Husarenstück“ Helms bezeichnet werden.

Ende 2010 war die Kanzlei erfolgreich vor dem Arbeitsgericht München bei dem Thema Entfristungsanspruch für befristet eingestellte Angestellte, die sich im Betriebsrat engagieren.

Veröffentlichungen und Vorträge

Die Rechtsanwälte der Kanzlei veröffentlichen Beiträge und Urteilsbesprechungen in den einschlägigen Fachzeitschriften zum Arbeitsrecht und sind darüber hinaus als Autoren von Fachbüchern tätig. Helm ist Mitautor eines Praxiskommentars zum Betriebsverfassungsgesetz. Zudem hat er im vergangenen Jahr seine Promotion abgeschlossen, welche 2012 veröffentlicht werden soll.

Fazit

Nach einem Jahr Kanzleifusion fällt das Fazit äußerst positiv aus. Nun geht es darum, dass das erfahrene „Zugpferd“ der Kanzlei, Rüdiger Helm, Verantwortung auf mehreren Schultern verteilt. Bei dem derzeitigen Sozialgefüge in Deutschland ist davon auszugehen, dass der Sozietät die Arbeit nicht ausgehen und sie weiter ökonomisch und auch moralisch sehr erfolgreich sein wird.


Arbeitsgericht München, vom 25.02.2010, Aktenzeichen 3 Ca 844/10 (in einem Beschluss über die Bewilligung von Prozesskostenhilfe):

„(…) Dem Kläger [ist] mit Rechtsanwalt Helm (…) eine bessere Vertretung an die Seite gestellt (…) als sie die meisten der anwaltlich oder von Organisationen vertretenen Kläger in München je haben werden.“


Chambers Europe leading Lawyers - Rüdiger HelmChambers Europe: Kanzlei Rüdiger Helm

„This Munich-based firm represents employees and works councils at all levels of the labour courts. Its lawyers win praise for their “fair and balanced approach, and commitment to protecting the rights of workers.” The team advises on individual and collective matters, including the formation of contracts, protection against redundancy and dismissal, disciplinary procedures and temporary employment. It also has expertise in establishing works councils, negotiating social plans and enforcing the participation rights of employees in collective arrangements. Rüdiger Helm is a consultant for various collective action committees, and is highly regarded for his work in the fields of redundancy and dismissal. He represents individuals, works councils and trade unions, winning praise as ‚an excellent negotiator with total command of the issues at hand.‘ “ [www.chambersandpartners.com]


Nomos Kanzleien in Deutschland - Rüdiger HelmNomos Kanzleien in Deutschland : Kanzlei Rüdiger Helm

Die Kanzlei Rüdiger Helm, gegründet im Jahr 2002 in München, konzentriert sich mit sieben Rechtsanwälten ausschließlich auf die Bereiche Individual- und Kollektivarbeitsrecht. Die Kanzlei hat sich bundesweit zu einer Kooperation von Anwälten zusammengeschlossen. Diese berät ausschließlich Arbeitnehmer, Betriebs- und Personalräte sowie Gewerkschaften.

Philosophie:
Die Rechtsanwälte der Kanzlei Rüdiger Helm verstehen sich aus persönlicher Überzeugung als Interessenvertreter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und als Wahrer der Menschenrechte in den Betrieben.

Rechtsgebiete:
Die Kanzlei verfolgt ein typisches Boutiquekonzept und konzentriert sich ausschließlich auf die Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate. Kollektivrechtlich unterstützt die Kanzlei Betriebsräte und Personalräte des öffentlichen Dienstes und privatisierter öffentlicher Unternehmen. Hinzu kommt die individualrechtliche Vertretung von Arbeitnehmern, die von der außergerichtlichen Beratung bis zur gerichtlichen Vertretung in letzter Instanz reicht. Außerdem führt die Kanzlei regelmäßig Schulungen von Betriebsräten durch.

Mandate:
Rüdiger Helm vertritt ausschließlich die Arbeitnehmerseite. Unter den Mandanten befinden sich neben den Arbeitnehmern selbst vor allem Gewerkschaften, Betriebsräte aller Unternehmensgruppen und -größen, Gesamt- und Konzernbetriebsräte, Personalräte, leitende Angestellte und Angestellte des öffentlichen Dienstes. Zu den aktuell bedeutendsten Mandanten der Kanzlei zählen u.a. die Betriebsräte der Unternehmen ADAC, T-Systems, Neukauf, Nokia Siemens Networks, Schlecker, Deutsche Telekom, H&M, ZARA, Nestlé sowie IKEA.

Veröffentlichungen:
Die Rechtsanwälte der Kanzlei veröffentlichen Beiträge und besprechen arbeitsgerichtliche Urteile in den einschlägigen Fachzeitschriften zum Arbeitsrecht und sind als Autoren von Fachbüchern tätig. Rechtsanwalt Helm ist Mitautor eines Kommentars zum Betriebsverfassungsgesetz. Zu den wichtigsten Publikationen aus der Kanzlei zählen Titel wie Die Tarifverträge des Einzelhandels in Bayern und Manteltarifvertrag für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Einzelhandel in Bayern. Darüber hinaus treten die Anwälte als Referenten für die ver.di b+b gGmbH und das ver.di Bildungswerk Bayern auf und bieten In-House-Seminare für Betriebsräte und Wahlvorstände an.

Fazit:
Die noch junge Kanzlei hat sich innerhalb kürzester Zeit bundesweit hohes Ansehen im Arbeitsrecht verschafft.


JUVE Handbuch - Rüdiger HelmJUVE Handbuch : Kanzlei Rüdiger Helm

Bewertung: Politisch pointiert auftretende Boutique für Betriebsräte u. Arbeitnehmer. Rüdiger Helm wird als „Unikat mit klarer polit. Positionierung u. offensichtl. Betriebsratsberatung“ von Wettbewerbern empfohlen. Auffällig ist v.a. seine traditionelle Nähe zu NGG u. dem Einzelhandel, tatsächl. sind die Anwälte jedoch branchenübergreifend tätig. Die Kanzlei ist Mitgl. in der Koop. Arbeitnehmeranwälte. (1 Partner, 6 Associates)
Mandate: ?? Betriebsrat/Gesamtbetriebsrat: ADAC, Lidl, Netto, Edeka, Ikea, Deutsche Telekom, Schlecker, Giesecke & Devrient, Neukauf, Nestlé, Dehner, H&M, Zara, Richter + Frenzel, Kaufhof, Südfleisch, Real.


Focus-Anwaltsliste: Rüdiger Helm unter den Top 5 Arbeitsrechtlern in Bayern

In den Focus-Anwaltlisten aus den Jahren 1999 und 2004 wird Rüdiger Helm als Spezialist für Arbeitsrecht ausgewiesen. Er ist dort unter den Top 5 Arbeitsrechtlern für Bayern verzeichnet, was auf überdurchschnittlich häufige Empfehlungen von Mandanten und auch Anwaltskollegen zurückzuführen ist.
(Anm. – Im Focus 2004 ist fälschlicherweise verzeichnet, dass Rüdiger Helm auch Arbeitgeber vertritt. Das ist natürlich nicht so!)